Calissons

calissons

… habe ich nach diesem Rezept im Multizerkleinerer zubereitet:

Sie sind wirklich köstlich geworden. Das Rezept, das ich verwendete (http://www.franzoesischkochen.de/calissons-daix/) sieht kandierte Melonen vor. Ich hatte keine gefunden, daher wurden es bei mir kandierte Papayawürfel. Und die Zutaten habe ich leicht abgewandelt (weniger süß):

100 gr gemahlene Mandeln, 40 gr Puderzucker, 80 gr kandierte Papayawürfel, 20 gr Orangeat, 10 gr Zitronat, 1 EL Orangenblütenwasser.

Rechteckige Oblaten

Alle Zutaten zusammen in den Multizerkleinerer geben und mixen, bis die Masse ganz homogen ist und durch das austretende Mandelöl bindet. Ggf. muss man zwischendrin Pausen einlegen. Die Masse auf zwei rechteckige Oblaten streichen und mit zwei Oblaten abdecken. In kleine mundgerechte Stücke schneiden.

(Keine Zuckerglasur in meinem Fall. – Man kann das Ganze aber natürlich noch mit einer Schicht Zuckerguss abschließen, in dem Fall kann man die Oblaten, die zum Abdecken verwendet werdem, auch weglassen).

Hier die diesjährige Variante, von der Form her sind sie dem Original ähnlicher, statt des Zuckergusses habe ich sie einfach mit Puderzucker bestäubt.

calissons

Advertisements

Orangen-Kokos-Muffins mit Kokosblütenzucker

Ich wollte mal Kokosblütenzucker ausprobieren. Er schmeckt süß-karamellig und ist auch gut für das Backen geeignet. Bei dem Preis wird es aber wohl bei dem Versuch bleiben … obwohl das Ergebnis wirklich überzeugt: Die Muffins sind außen schön knusprig und innen wunderbar locker geworden und schmecken sehr fein. Ich habe die Muffins in dem Fall nicht mit Guß überzogen o.ä., sie schmecken auch so …

Zutaten für eine 6-er Millefleurs-Form (z.B. eine “Dahlia” genannte Form) oder für 12 Muffinförmchen:
120g Butter
80 g Kokos​blütenzucker​
1 TL Vanilleextrakt
3 EL Orangensaft
etwa 1 EL getrocknete Orangenschale, gerieben
2 Eier
120 g Mehl
30 g Kokosflocken
1 TL Backpulver

Zubereitung
Butter mit geriebener Orangenschale schaumig rühren.
Eier nach und nach dazugeben, anschließend Zucker, Vanilleextrakt und Orangensaft beifügen.
Mehl, Backpulver und Kokosflocken unterrühren.

Muffins in einer Form bei ca. 160 Grad 15 Minuten backen.

 

Rote-Bete-Suppe mit Wasabi-Crème-Fraîche

rote bete suppe

Zutaten:

800 g Rote Bete

700 ml Gemüsebrühe

2 Zwiebeln

1 Stück Ingwer

etwas Zitronensaft

Salz, Pfeffer

Wasabi und Crème Fraîche

Zubereitung:

Zwiebeln und Ingwer schälen und klein schneiden. In etwas Öl bei 120 °C (Kochrührelement, Stufe 1) ca. 8-10 min. anbraten. Derweil Rote Bete waschen, schälen, in Stücke schneiden. Zusammen mit der Gemüsebrühe in den Kessel geben, Temperatur auf 100 °C stellen und so lange garen, bis das Gemüse weich ist. Mit etwas Wasabi im Mixer pürieren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

2 EL Crème Fraîche mit 1 Tl Wasabi verrühren und die Suppe damit garnieren.

Hamburger Buns

hamburger

Die besten, die wir bisher probiert haben: nach dem Rezept von Lutz Geissler, hier zu finden:

Leserwunsch: Hamburgerbrötchen / Hotdogbrötchen nach Peter Reinhart

Kartoffel-Paprika-Gemüse

für 4 Personen als Beilage

2 rote, 1 gelbe, 1 grüne Paprika
1 große Zwiebel
500 g Kartoffeln

alles durch den Würfler schicken….

2 EL Olivenöl in den Kessel mit Kochrührelement geben, die Gemüse dazu, je ein Zweiglein Thymian und Rosmarin beifügen, salzen, pfeffern, 140 °C bei Kochrührstufe 1, ca. 10 min. anbraten, dann runterschalten auf 100 °C, weitere 10-15 min. köcheln lassen. Ggf. etwas Gemüsebrühe angießen, falls es droht, zu trocken zu werden.

Tipp 1 zum Würfler: Wenn man schon dabei ist, warum nicht gleich alle Zwiebeln aus dem Zwiebelnetz durchjagen und den Rest in kleinen Tüten  einfrieren (dann hat man immer auch kleine Mengen Zwiebeln schon geschnitten zur Hand – einfach unaufgetaut beim jeweiligen Rezept verwenden). Die Tütchen hänge ich übrigens mit Gummiringen an den Auslass.

Tipp 2 zum Würfler: Ich reinige den Würfler sofort mit heißem Wasser (dann geht es am besten) und baue ihn auch sofort wieder zusammen. Dann habe ich ihn immer griffbereit.

Sommerliche Auberginenblümchen

Auberginenblümchen

Zutaten:

  • 2 schöne Auberginen
  • 4 Karotten, geschält
  • Mini-Mozzarellakugeln
  • getrocknete Tomaten in Öl
  • Salz, Pfeffer, Pinienkerne, Rosmarinzweig, Thymianzweig

Zubereitung:

Auberginen in dünne Scheiben schneiden, salzen, pfeffern, mit Olivenöl bepinseln. Auf ein Backblech legen und für 3-5 min. je Seite grillen. Abkühlen lassen längs halbieren; kleine Muffin- oder Tartelettförmchen mit den Auberginenscheiben auslegen.

In dünne Streifen geschnittene Karotten im Dämpfkorb 5 min. / 110 °C dämpfen (Rosmarin- oder Thymianzweig mit einlegen). Die Karottenscheiben in die Tarteletteförmchen legen, salzen, pfeffern. Je eine kleine Mozzarellakugel und 1-2 getrocknete Tomaten einlegen. Mit Pinienkernen und Thymianblätchen bestreuen, für ca. 10 min. in den 180°C vorgeheizten Ofen geben. Heiß oder zimmerwarm servieren.

Man kann das variieren, z.B. mit Zucchinischeiben, Paprikastreifen etc. Ich habe auch schon Quiches gesehen, bei denen diese Gemüsesorten leicht vorgegart und abwechselnd in Streifen hochkant aufgelegt werden und dann mit einer Eier-Sahnemischung übergossen und gebacken werden.