Granatapfel-Dessert

granatapfeldessert

250 ml Granatapfelsaft (in der Flasche)
1 Granatapfel
1 El Granatapfelsirup (bekommt man z.B. in türkischen Lebensmittelgeschäften; ich nehme immer den reinen, ohne Zusätze wie Glucose o.ä.)
200 g weiße Schokolade (ich habe Lindt Lindor verwendet)
500 g griechischer Joghurt
250 g Sahne
2 EL Stärke
etwas Zitronensaft

Granatapfelkerne auslösen und in einer Schüssel beiseite stellen. In der CC die weiße Schokolade schmelzen (Flexi-Rührer, 37 °C), dauert ca. 5 min. Inzwischen etwas vom Granatapfelsaft mit den 2 EL Stärke vermisschen und den Rest in einem Topf aufkochen. Aufgelöste Stärke unterrühren und ganz kurz weiterkochen. Den Granatapfelsirup und die ausgelösten Granatapfelkerne hinzu geben. Beiseite stellen. Sahne steif schlagen. Griechischen Joghurt mit der geschmolzenen Schokolade gut verrühren, Sahne unterheben. Abwechselnd mit der Granatapfelmasse in Gläser schichten und kühl stellen. Kann gut einen Tag im Voraus zubereitet werden. Ich verwende dafür Weck-Gläser, da sich diese prima mit dem Gummi- und Klammerverschluss schließen lassen und später auch zum Servieren verwendet werden können.

Advertisements

Erdbeer-Rhabarber-Tarte / Strawberry – Rhubarb Curd Cake

Erdbeeren auf Rhabarber-Curd

Erdbeeren auf Rhabarber-Curd – Copyright sixfrites

– 350 g Rhabarber, in kleine Stücke geschnitten
– Vanilleextrakt*
– 1/2 Beutel Agartine
– 80 g Zucker
– 3 Eier
– 75 g Butter, weich

Den Rhabarber mit 2 EL des Zuckers und Vanilleextrakt  in die Rührschüssel geben; Flexi-Rührelement einsetzen und bei 100 °C und Rührgeschw. 3 15 min. rühren lassen, ohne Deckel – damit Flüssigkeit abdampfen kann; wir möchten ein eher trockenes Rhabarberkompott erreichen; 3 Minuten vor Ende der Kochzeit die Agartine zufügen und mitkochen. Abkühlen lassen. Dann die Eier und den restlichen Zucker in die Rührschüssel geben, Flexirührelement, 2 min. auf Stufe 4 rühren; Rhabarberkompott hinzugeben und ca. 10 min. bei 85°C andicken lassen. Temperatur abstellen und weiterrühren lassen, bis die Masse auf ca. 40 °C oder 50 °C abgekühlt ist. Die Butter in Stücken zugeben und rühren, bis alle Butter eingearbeitet ist. Mit einem Stabmixer glattmixen – geht auch im Blender, aber ich ziehe den Stabmixer vor. In einen Spritzbeutel geben und kühlstellen.

Das Rhubarb Curd passt mit seiner säuerlichen Note hervorragend zu Erdbeerdesserts oder als Füllung zu Macarons. Das Agar Agar gibt eine gewisse Festigkeit für das Aufspritzen auf Macarons oder Kuchen, ist aber nicht nötig, wenn man das Curd z.B. in Schälchen servieren möchte.

*Vanilleextrakt mache ich selbst aus ausgekratzten Vanilleschoten, die ich in Wodka oder Rum einlege und dunkel stelle.

Für den abgebildeten Kuchen: Einen Mürbteig zubereiten (nach Grundrezept oder unten angegebenem Rezept). Mit dem kühlen Rhubarb Curd garnieren und mit Erdbeeren und Borretschblüten belegen. Die oben angegebene Menge reicht für mindestens zwei solcher kleiner Kuchen (24*24 cm Größe).

– 175 g Mehl
– 75 g gemahlene Mandeln
– 125 g Butter
– 80 g Zucker
– 1 Ei

Mehl, Mandeln und Zucker in den Food Processor geben, Taste P mehrmals drücken um alles gut zu vermischen; dann Butter in Stückchen zugeben, erneut Taste P mehrmals drücken, bis der Teig krümelig ist. Das Ei zugeben und erneut Taste P drücken, bis sich ein Teig formiert (nicht zu lange). Auf die Arbeitsfläche geben und zügig zu einer Kugel formen, 2 Std. kühlstellen, ausrollen und in Tartelett-Förmchen geben. 10-15 min. bei 180 °C blind backen (je nach Größe Form – hier war es eine quadratische 24*24 cm Form mit 15 min.)

Quelle: Frz. CC-Forum, eigene Anpassungen.