Knusprig-fruchtige Kekse

frutto

Am Vortag vorbereiten:

Trockenfruchtmischung in Rum oder Likör einlegen und über Nacht stehen lassen (hiervon braucht man insgesamt 200 g, man kann beliebig mischen, ich habe folgende Mischung verwendet):

50 g getrocknete Aprikosen

50 g getrocknete Datteln

50 g getrocknete Sauerkirschen

50 g Rosinen

Dann:

100 g Butter

100 g brauner Zucker

Mark von einer halben Vanilleschote

1 Ei

1 Prise Salz

zusammen schaumig rühren (K-Rührer oder Flexi-Rührer)

Die Früchte abgießen (den Alkohol kann man zum Backen oder Aromatisieren an anderer Stelle weiter verwenden) und fein zerkleinern (das geht am besten mit einem Stabmixer) oder fein würfeln (Konsistenz wird jeweils etwas anders).

Die Früchte zusammen mit

100 g Vollkornmehl

60 g Cornflakes, etwas zerstoßen

50 g Kokosflocken

5 g Backpulver

unter die schaumige Zucker-Butter-Masse heben.

Mit kleinen Löffeln auf ein Backblech geben, etwas glattstreichen, bei 200 °C ca. 8 min. goldbraun backen.

 

Advertisements

Orangen-Kokos-Muffins mit Kokosblütenzucker

Ich wollte mal Kokosblütenzucker ausprobieren. Er schmeckt süß-karamellig und ist auch gut für das Backen geeignet. Bei dem Preis wird es aber wohl bei dem Versuch bleiben … obwohl das Ergebnis wirklich überzeugt: Die Muffins sind außen schön knusprig und innen wunderbar locker geworden und schmecken sehr fein. Ich habe die Muffins in dem Fall nicht mit Guß überzogen o.ä., sie schmecken auch so …

Zutaten für eine 6-er Millefleurs-Form (z.B. eine “Dahlia” genannte Form) oder für 12 Muffinförmchen:
120g Butter
80 g Kokos​blütenzucker​
1 TL Vanilleextrakt
3 EL Orangensaft
etwa 1 EL getrocknete Orangenschale, gerieben
2 Eier
120 g Mehl
30 g Kokosflocken
1 TL Backpulver

Zubereitung
Butter mit geriebener Orangenschale schaumig rühren.
Eier nach und nach dazugeben, anschließend Zucker, Vanilleextrakt und Orangensaft beifügen.
Mehl, Backpulver und Kokosflocken unterrühren.

Muffins in einer Form bei ca. 160 Grad 15 Minuten backen.

 

Sachertorte

sachertorte2

Copyright sixfrites

Sachertorte nach Oma Buchholtz, angepasst auf die CC

Zutaten:

200 gr weiche Butter,
200 gr gesiebter Puderzucker,
1 Päckchen Vanillezucker,
200 gr bittere Schokolade (Lindt),
7-8 Eier (je nach Größe) getrennt,
200 gr gesiebtes Mehl,
3 Tl gesiebter Kakao,
1 Prise Salz,
1 Tl Backpulver,
je 3 El Aprikosen- und Orangenlikör,
250 gr Aprikosenmarmelade,
200 gr dunkle Kuvertüre oder 2-3 Becher dunkler Schokoladenguß
Zum Servieren kann man Schlagsahne reichen
Oder in der Kuvertüre etwas Butter mitschmelzen, die Schoki wird nicht so hart und bricht nicht beim Schneiden (kein Muß)

Zubereitung:

Ofen auf 200 °C vorheizen. Ideal ist es, wenn man zwei Rührschüsseln hat. Zunächst die Schokolade schmelzen (Bitterschokolade bei 45 °C mit Flexirührer, Rührgeschwindigkeit 3, 5 min.; gelegentlich Schokostücke vom Flexirührer nach unten schaben, dann löst sich die Schokolade besser auf). In einer zweiten Schüssel Butter mit den Zuckern schaumig schlagen (K-Rührer) und nach und nach die Eigelbe unterziehen. Abgekühlte Schokolade unter die Buttercreme rühren. Schüssel reinigen und mit Ballonschneebesen einsetzen. Eiweiss zu festem Schnee schlagen und abwechselnd mit dem mit Kakao, Backpulver und Salz vermischtem Mehl unterheben. In eine mit Fett und Grieß vorbehandelte Springform füllen (oder wie hier eine Silikonbackform verwenden), in der Mitte mit einem Kochlöffel eine kleine Mulde formen, damit die Torte ebenmäßiger aufgehen kann. 10 min. bei 200 °C backen, dann auf 170 °C herunterschalten und weitere 40-50 min. backen (Stäbchenprobe).

Torte herausnehmen und erst nach einem Tag stürzen.

Am 2. Tag die Torte 1-2 Mal mit einem Messer teilen. Die Marmelade mit dem Likör glattrühren, die Böden satt mit diesem Gemisch bestreichen. Die Böden aufeinander setzen und von aussen bestreichen. Einen Tag antrocknen lassen.

Am 3. Tag die Torte dick mit geschmolzener Kuvertüre oder mit dem Schokoladenguß überziehen. Im Fall der Silikonbackform: Kuchen überziehen und dann die Backform drüberstülpen; umdrehen und Kuchen gut andrücken; für mehrere Stunden in den Kühlschrank geben und dann Silikonbackform vorsichtig abheben.

Nun muß die Torte noch 7 Tage kühl im Kühlschrank ruhen, bevor sie angeschnitten wird. Die Torte vor dem Anschneiden langsam auf Zimmertemperatur bringen.

Danke an Oma Buchholtz nach folgender Quelle: http://www.chefkoch.de/forum/2,35,569777/Stress-ohne-ende-Kann-ich-die-torte-fuer-sonntag-schon-morgen-machen.html#m10113744

Semmelknödel

semmel

Steamed in the steamer using heat-resistent cling foil:

semmel2

 Zutaten:

300-400 g altbackenes Weißbrot oder Brötchen
200 ml Milch
1-2 Eier
1 Zwiebel und Butter zum Anbraten
1 EL Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, evtl. Semmelbrösel

Zubereitung:

Zunächst die Petersilie kleinhacken; dann die Zwiebel und das Weißbrot zerkleinern (nacheinander im Foodprocessor). Die Butter in die CC-Schüssel geben und bei 120 °C aufschäumen lassen, dann die Zwiebel dazu und 4 min. auf ca. 100° anschwitzen. Nun die Milch zugeben und Temperatur auf 0 zurücksetzen. Das Brot, die Petersilie, die Gewürze und die Eier zugeben, mit dem K-Rührer gut vermengen und etwas stehen lassen, damit die Flüssigkeit aufgesogen wird.

In hitzebeständige Folie geben und zu einer kompakten Rolle zusammenrollen (ich habe mit der Menge 3 längliche Rollen geformt); im Dampfgarer bei 100 °C 12-15 min garen. Oder in der CC im Dampfeinsatz (hier müsste man ggf. die Zeiten etwas anpassen, das habe ich nicht getestet).

Variante: Brezenknödel – dann statt der Brötchen altbackene Brezeln verwenden.