Calissons

calissons

… habe ich nach diesem Rezept im Multizerkleinerer zubereitet:

Sie sind wirklich köstlich geworden. Das Rezept, das ich verwendete (http://www.franzoesischkochen.de/calissons-daix/) sieht kandierte Melonen vor. Ich hatte keine gefunden, daher wurden es bei mir kandierte Papayawürfel. Und die Zutaten habe ich leicht abgewandelt (weniger süß):

100 gr gemahlene Mandeln, 40 gr Puderzucker, 80 gr kandierte Papayawürfel, 20 gr Orangeat, 10 gr Zitronat, 1 EL Orangenblütenwasser.

Rechteckige Oblaten

Alle Zutaten zusammen in den Multizerkleinerer geben und mixen, bis die Masse ganz homogen ist und durch das austretende Mandelöl bindet. Ggf. muss man zwischendrin Pausen einlegen. Die Masse auf zwei rechteckige Oblaten streichen und mit zwei Oblaten abdecken. In kleine mundgerechte Stücke schneiden.

(Keine Zuckerglasur in meinem Fall. – Man kann das Ganze aber natürlich noch mit einer Schicht Zuckerguss abschließen, in dem Fall kann man die Oblaten, die zum Abdecken verwendet werdem, auch weglassen).

Hier die diesjährige Variante, von der Form her sind sie dem Original ähnlicher, statt des Zuckergusses habe ich sie einfach mit Puderzucker bestäubt.

calissons

Mango-Mangold-Torte

mangomangold

Copyright sixfrites

Zutaten für den Quark-Mürbteig:

225 g Mehl (405er)
70 g Butter, eiskalt
170 g Magerquark
1 Tl Apfelessig
Salz

Zutaten für den Belag:

1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1/2 gelbe Paprika
200 g Mangold
1/2 Mango
50 g Pinienkerne geröstet
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl

Für den Guß
80 g Magerquark
2 Eier
etwas Parmesankäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Im Food Processor (FP) Mehl und Butter auf hoher Stufe krümelig mixen, dann den Quark, Salz, Essig dazugeben und noch etwas weiter mixen, bis der Teig sich formiert (größere Klumpen bildet) – nicht zu lange mixen, wird sonst zäh – das Ganze dauert insgesamt höchstens 1/2 Minute. Teig entnehmen, rasch zu einer Kugel kneten und in Frischhaltefolie im Kühlschrank 1 Std. ruhen lassen. FP muss nicht gleich gereinigt werden – wir bereiten den Guss noch darin zu.

Inzwischen Frühlingszwiebeln, Mango, Paprika, Knoblauch und Mangold klein schneiden (ggf. Würfelschneider). Pinienkerne in trockener Pfanne rösten, beiseite stellen. Olivenöl in die Pfanne geben, alles Gemüse darin kurz anschwitzen, salzen, pfeffern, für weitere 5 min. dünsten. Abkühlen lassen.

Zutaten für den Guss in den FP geben und alles ordentlich durchmixen.

Teig ausrollen, eine Quicheform auslegen und Gemüse und Pinienkerne darauf verteilen. Mit dem Guss übergießen. Bei 180 °C Umluft ca. 40 min. backen.

Rindfleisch Tataki / Japanese marinated beef

japanisch eingelegtes rindfleisch

Rindfleisch Tataki – Copyright sixfrites

Zutaten für ca. 6 Personen

ca. 700-800 g Rinderfilet oder Entrecôte
1 Stange Lauch, das Weiße, gewaschen und in drei ca. 4-5 cm große Stücke geschnitten (alternativ: Frühlingszwiebeln)
1 Karotte
1 Stück Ingwer, ca. 30 g
1 Knoblauchzehe
40 ml Speiseöl
40 ml Sesamöl, geröstet
120 ml Sojasauce
40 ml Saké
1 EL Zitronen- oder Limettensaft
1 großer Zipperbeutel für das Marinieren

Fleisch von allen Seiten ca. 5 min. anbraten (das Fleisch soll innen roh bleiben) und dann schnell vollständig abkühlen lassen (Tipp: Kühlelemente aus dem Tiefkühler verwenden, damit der Garprozess schnell unterbrochen wird).
Ingwer und Knoblauch fein reiben bzw. zerdrücken oder in der Gewürzmühle zerkleinern. Lauch und Karotte mit dem FP oder dem Schnitzelwerk zerkleinern. Um möglichst kleine Würfel zu erhalten, die Lauchstücke und Karotte längs vierteln und dann die Stücke der Länge nach in den FP geben. Die Gemüse mit den Ölen, der Sojasauce, dem Zitronen- oder Limettensaft und dem Saké in einen großen Zipperbeutel geben; das abgekühlte Fleisch dazu geben, den Zipperbeutel verschließen und in den Kühlschrank geben. Bis zum nächsten Tag marinieren lassen, dabei hin und wieder wenden.

Das Fleisch aus der Tüte nehmen (Marinade und Gemüse zurückbehalten) und in möglichst feine Streifen schneiden. Das geht am leichtesten, wenn man das Fleisch zuvor kurz anfriert (10-15 min.)

Varianten: das Rezept lässt sich auch mit Entenbrust zubereiten. Eine vietnamesische Variante wird ohne den Saké, dafür mit Zitronengras (in der Gewürzmühle fein zerkleinert) und Koriandergrün zubereitet.

Danke an Mad aus dem frz. CC-Forum für die Tipps.

Smoked Salmon / Smoked Trout Savarins

reveillon

Copyright sixfrites

Angelehnt an das Rezept http://www.chefkoch.de/rezepte/413901131403819/Lachs-Forellen-Terrine.html mit folgenden kleinen Abwandlungen:

Je 1 Eiweiß zusätzlich in die beiden Massen gegeben zum besseren Pürieren; Zum Würzen statt Weinbrand Portwein (Forellen) und Worcestershiresauce (Lachs) sowie etwas Piment d’Espelette für etwas zusätzlichen Pfiff.

Cranberry Almond Cookies

Diese Plätzchen sind sehr knusprig, wirklich oberlecker und dürfen in unserer Weihnachtsbäckerei nicht fehlen.

250 g Mandeln
50 g Cranberries
180 g Zucker
1 Eiweiß
etwas Kardamom oder Zimt

50g Puderzucker für die Deko

Alle Zutaten im Multizerkleinerer mixen. Auf eine Frischhaltefolie geben und zu einer Rolle, ggf. auch zu einem Quader formen (ergibt dann quadratische Kekse). Gut einpacken und im Kühlschrank 1 Nacht stehen lassen. Scheiben abschneiden und 10 min. bei ca. 180 °C goldbraun backen.

cranberry3

Copyright sixfrites

Cranberry

Copyright sixfrites

cranberry2

Copyright sixfrites