Granatapfel-Dessert

granatapfeldessert

250 ml Granatapfelsaft (in der Flasche)
1 Granatapfel
1 El Granatapfelsirup (bekommt man z.B. in türkischen Lebensmittelgeschäften; ich nehme immer den reinen, ohne Zusätze wie Glucose o.ä.)
200 g weiße Schokolade (ich habe Lindt Lindor verwendet)
500 g griechischer Joghurt
250 g Sahne
2 EL Stärke
etwas Zitronensaft

Granatapfelkerne auslösen und in einer Schüssel beiseite stellen. In der CC die weiße Schokolade schmelzen (Flexi-Rührer, 37 °C), dauert ca. 5 min. Inzwischen etwas vom Granatapfelsaft mit den 2 EL Stärke vermisschen und den Rest in einem Topf aufkochen. Aufgelöste Stärke unterrühren und ganz kurz weiterkochen. Den Granatapfelsirup und die ausgelösten Granatapfelkerne hinzu geben. Beiseite stellen. Sahne steif schlagen. Griechischen Joghurt mit der geschmolzenen Schokolade gut verrühren, Sahne unterheben. Abwechselnd mit der Granatapfelmasse in Gläser schichten und kühl stellen. Kann gut einen Tag im Voraus zubereitet werden. Ich verwende dafür Weck-Gläser, da sich diese prima mit dem Gummi- und Klammerverschluss schließen lassen und später auch zum Servieren verwendet werden können.

Knusprig-fruchtige Kekse

frutto

Am Vortag vorbereiten:

Trockenfruchtmischung in Rum oder Likör einlegen und über Nacht stehen lassen (hiervon braucht man insgesamt 200 g, man kann beliebig mischen, ich habe folgende Mischung verwendet):

50 g getrocknete Aprikosen

50 g getrocknete Datteln

50 g getrocknete Sauerkirschen

50 g Rosinen

Dann:

100 g Butter

100 g brauner Zucker

Mark von einer halben Vanilleschote

1 Ei

1 Prise Salz

zusammen schaumig rühren (K-Rührer oder Flexi-Rührer)

Die Früchte abgießen (den Alkohol kann man zum Backen oder Aromatisieren an anderer Stelle weiter verwenden) und fein zerkleinern (das geht am besten mit einem Stabmixer) oder fein würfeln (Konsistenz wird jeweils etwas anders).

Die Früchte zusammen mit

100 g Vollkornmehl

60 g Cornflakes, etwas zerstoßen

50 g Kokosflocken

5 g Backpulver

unter die schaumige Zucker-Butter-Masse heben.

Mit kleinen Löffeln auf ein Backblech geben, etwas glattstreichen, bei 200 °C ca. 8 min. goldbraun backen.

 

Müsliriegel mit Hirse

Ananas-Hirse-Riegel — Copyright sixfrites

Da ich noch einiges an Hirse da hatte, und Hirse auch sehr gerne mag, habe ich mich mal an ein Rezept für einen Riegel aus Hirse gewagt. Die Hirse muss zunächst quellen. Das führt zu einem feuchten Teig. Die Hirseriegel müssen also nach dem Backen noch einige Zeit durchtrocknen.

Zutaten:

75 g Butter

75 g Honig

200 g Hirse

200 g Wasser

100 g Trockenobst nach Geschmack, hier getrocknete Ananas und etwas Cranberries für die Farbe

20 g Saaten (Mandeln oder Haselnüsse , Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Kokosflocken, oder, oder, oder (hier Mandeln)

1 Prise Salz

1 Tl Guarkernmehl (optional)

1 El Sonnenblumenlecithin (optional)

Zubereitung:

Gewürzmühle oder Multi: Saaten und Trockenobst zerkleinern.

Kessel mit Flexirührer, Rührgeschwindigkeit 1: Hirse, Honig, Butter, Wasser und Salz aufkochen und bei um 100 °C köcheln lassen, bis die Flüssigkeit raus ist. Das hat bei mir so ca. 10 min. gedauert. Die Trockenfrüchte und Saaten einrühren. Eine bessere Bindung wird mit etwas Guarkernmehl und Sonnenblumenlecithin erzielt (ich habe kein Ei genommen, da ich höchstens ein halbes Ei gebraucht hätte). Die Masse in Silikonformen geben (ich nutze hierfür „Financier“-Formen, man kann aber auch Muffinformen nehmen, die man aber nur zu 1/3 füllt), 10 min. bei 180 °C und 10 min. bei 120 °C backen (je nach verwendeter Form können sich natürlich andere Backzeiten ergeben).

In der Form ganz auskühlen lassen, dann vorsichtlich aus der Form lösen. Die Riegel sind noch leicht weich. Ich habe sie in einem Dörrgerät weiter getrocknet. Verziert habe ich sie mit dünnen, getrockneten Ananasscheiben.

Ein feiner, fruchtiger Riegel für den Zwischendurch-Snack.

Hirse-Buchweizen-Müsli

Hier folgt eine günstige und durchaus ähnliche Alternative zum im Bioladen bei recht stolzem Preis angebotenen Dr. Soundso-Morgendingsda…

müsli

Hirse-Buchweizen-Müsli – Copyright sixfrites

Zutaten für 1 Person:

20g Buchweizen

20g Hirse

150ml kochendes Wasser

 Zubereitung

Pro Person 20 g Buchweizen, 20 g Hirse in der Gewürzmühle oder Getreidemühle mahlen, 150 ml kochendes Wasser darübergeben, quellen lassen, nach Belieben verfeinern mit frischen Früchten, Mandelmus, Kokosmilch oder Sahne oder was gefällt… Das Gewürz auf dem Bild ist eine fertige Gewürzmischung, die u. a. Ingwer, Kokos, Zimt enthält und, wie ich finde, sehr gut dazu passt (heißt “Süße Geisha”).